Skip to main content

Schulranzen für die Grundschule

 

Irgendwann ist es soweit und Ihr Kind verlässt den Kindergarten, um anschließend in der Schule viele wichtige Dinge fürs Leben zu lernen. Für uns als Eltern ist dieser Schritt oft mit vielen Emotionen verbunden, weil unsere kleinen Kinder nun groß werden. Aber auch viele Fragen begleiten Sie wahrscheinlich rund zu diesem Thema. Neben dem „Wie wird beim Kind sich in der Schule zurecht finden“ taucht ebenfalls immer wieder die Frage auf, welcher Schulranzen für die Grundschule geeignet ist. Ein erster Schulranzen muss also her, was für viele Eltern nun zum Kraftakt wird. Kein Wunder, denn es gibt mittlerweile ein so breit gefächertes Angebot, dass es für Sie garantiert nicht einfach ist, einen passenden Grundschulranzen auszusuchen. Denn hier geht es nicht mehr nur alleine darum, dass er rein optisch betrachtet Ihrem Kind gefällt. Es spielen viele weitere Faktoren ebenfalls eine wichtige Rolle. Welche das sind, erfahren Sie in diesem Artikel.

Das Gewicht

Das Eigengewicht von dem Grundschulranzen ist besonders wichtig und sollte eines der wichtigsten Kriterien bei der Auswahl sein. Das vor allem, weil Ihr Kind bereits im Grundschulalter einiges an Büchern, Heften und Zubehör mitschleppen wird. Die Faustregel besagt, dass der Inhalt maximal zehn bis zwölf Prozent von dem eigenen Körpergewicht betragen darf und diese Zahl nicht überschreiten sollte. Wiegt Ihr Kind nun 25 Kilo, so sollten Bücher, Federmäppchen, Hefter und Co. nicht mehr als 2,5 bis 3 Kilo auf die Waage bringen. Ein Ranzen selbst bringt im Durchschnitt ca. 1,5 Kilo auf die Waage. Als kleiner Tipp für die Zukunft: Überprüfen Sie den Schulranzen für die Grundschule Ihres Kindes täglich und sorgen Sie dafür, dass unnötige Gegenstände, wie zum Beispiel der Malkasten, zu Hause bleiben, wenn diese nicht benötigt werden.

Die Rückenform

Die Rückenform ist ebenfalls zu berücksichtigen, wenn Sie gemeinsam mit Ihrem Kind den Grundschulranzen aussuchen gehen. Der Rücken der Kinder ist noch nicht voll ausgeprägt. Kein Wunder, denn die Kleinen wachsen in den nächsten Jahren noch ordentlich. Ein erster Schulranzen sollte daher so geformt sein, dass beim Tragen eine schlechte Rückenhaltung vorgebeugt wird. Der Schulranzen sollte sich also dem Rücken anpassen, um ihn zu schonen. Zusätzlich muss das Rückenteil ausreichend gepolstert sein, damit die Kanten der Bücher nicht weh tun. Diese dürfen wiederum nicht zu hart sein, da der Grundschulranzen ansonsten auch schnell unbequem werden kann. Viele Eltern wählen gerne einen ergonomisch geformten Schulranzen für die Grundschule aus.

Die Schultergurte

Bei den Schultergurten kommt es vor allem auf die Polsterung an. Natürlich müssen diese auch individuell verstellbar sein, damit sie sich an die Größe und die Form des Kindes anpassen lassen. Jedoch sorgt eine optimale Polsterung für einen hohen Tragekomfort. Sie sollten dabei darauf achten, dass jeder Gurt eine Breite von mindestens vier Zentimetern aufweist, sodass er nicht einschneiden kann. Neben den Schultergurten verfügen mittlerweile vor allem die Schulranzen für die Grundschule über einen weiteren Brustgurt, welcher noch mehr Stabilität mitbringt. Außerdem können so wie Schultergurte nicht so leicht von den schmalen Kinderschultern rutschen.

Die Riemen

Ein erster Schulranzen sollte nicht zu lange Riemen aufweisen. Ihr Kind ist in der Grundschule normalerweise noch nicht besonders groß. Zu lange Riemen könnten schnell zu gefährlichen Stolperfallen werden, durch die sich Ihr Kind schwer verletzen könnte. Aus diesem Grund ist es wichtig, darauf zu achten, dass diese nicht in die Nähe der Beine gelangen.

Die Reflektoren

Ob ein erster Schulranzen oder ein Modell für die weiterführende Schule, die Kinder müssen oft früh raus. Zusätzlich kommt es immer wieder vor, dass unterwegs eine schlechte Sicht herrscht. Autofahrer haben aus diesem Grund oftmals das Problem, die Kleinen rechtzeitig zu sehen. Reflektoren sorgen dafür, dass Ihr Kind sowohl bei Dunkelheit als auch bei Regen, Nebel oder Schnee von weitem erkannt wird, sodass es erst gar nicht zu einem Unfall kommen kann. Diese funktionieren jedoch nur dann, wenn sie direkt angestrahlt werden. Aus diesem Grund wird von der Norm DIN 58124 bestimmt, das mindestens zehn Prozent von den Seiten- und der Rückenfläche retroreflektieren müssen. Zusätzlich sollten mindestens 20 Prozent von dem Schulranzen fluorezieren, was bedeutet, dass dieser auch am Tag leuchtet. Dazu werden oftmals Materialien eingesetzt, wie sie zum Beispiel auch bei Warnwesten genutzt werden.

Die Stabilität

Bei jedem Grundschulranzen spielt auch die Stabilität des Produkts eine enorm wichtige Rolle. Wie bereits erwähnt, werden Tag für Tag viele Bücher und Hefte mitgeschleppt. Das bedeutet, dass selbst ein Schulranzen für die Grundschule mittlerweile einiges auszuhalten hat. Neben dem Gewicht sollten Sie ebenfalls bedenken, dass Ihr Kind auch mit dem Ranzen auf dem Rücken viel toben und rennen wird. Zusätzlich werden sie, vor allem dann, wenn das Kind schon einige Zeit in die Schule geht, irgendwann immer mal in die Ecke gepfeffert. Aus diesem Grund haben die einzelnen Modelle ordentlich was auszuhalten und sollten nicht nach kürzester Zeit bereist kaputt gehen. Zusätzlich ist es wichtig, dass er sowohl leer als auch vollgepackt einen festen Stand bietet und nicht einfach umkippt.

Der Nutzungskomfort

Wichtig ist natürlich auch, dass der Nutzungskomfort nicht zu kurz kommt. Der Schulranzen sollte leicht zu bedienen sein. Ihr Kind sollte also keine Probleme haben, den Grundschulranzen alleine zu öffnen oder wieder zu schleißen. Er sollte leicht aufgesetzt werden können und auch die Innenaufteilung hat dafür zu sorgen, dass Schulbücher und Hefte schnell gefunden werden.

Der Preis

Natürlich spielt auch der Preis beim Kauf eine wichtige Rolle. Das eigene Budget der Eltern fällt natürlich unterschiedlich aus. Jedoch kann auch gesagt sein, dass Qualität natürlich ihren Preis hat. Statistiken zeigen, dass kaum ein Schulranzen, der alle Punkte erfüllt, mal unter 140 Euro erhältlich ist. Die Modelle, die sicher und gut sind und laut „Stiftung Warentest“ zumindest ganz gut abgeschnitten haben, kosten meistens wesentlich mehr. Sollten Sie nicht genug Geld haben, so sollten Sie eventuell zu einem hochwertigen gebrauchten Schulranzen greifen, anstatt sich für ein billiges Modell zu entscheiden. Denn hier sparen Sie auf jeden Fall am falschen Ende.

Die Anprobe

Neben den ganzen aufgezählten Eigenschaften ist es ebenfalls sehr wichtig, die Ranzenkauf gemeinsam mit dem Kind durchzuführen. So kann geschaut werden, ob dieser sich dem Körper Ihres Kindes anpassen kann oder ob es doch ein anderes Modell wird. Dabei sollten Sie den Ranzen am besten auch schon mit etwas Gewicht befüllen, um zu sehen, ob er auch der Belastung Stand hält oder ob sich der Tragekomfort dann verändern würde. Lassen Sie Ihr Kind ebenfalls etwas gehen und testen Sie den Schulranzen sowohl mit dicker Winterjacke als auch im Pullover.

Fazit

Ein erster Schulranzen ist für Kinder besonders wichtig. Trotzdem sollte dieser mehr können als nur gut auszusehen. Er soll den Rücken schonen, dem Kind eine wertvolle Unterstützung sein und halten, was er verspricht. Erfahrungsberichte anderer Mütter können helfen, jedoch sollte der neue Schulranzen für die Grundschule immer individuell für das eigene Kind ausgesucht werden, denn jedes Kind ist anders und empfindet beim Tragen unterschiedliche Dinge. Erst dann, wenn Sie sich für ein Modell entschieden haben, sollte das Design hinzugezogen werden. Denn ein erster Grundschulranzen sollte natürlich ebenfalls Kinderaugen zum Strahlen bringen und den Start in den Schulalltag vereinfachen.



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *